Kunst macht Spaß!

„KinderKunstWelten“ wird als Ganzjahresprojekt an der Heimvolksschule St. Maria Fürstenzell eingeführt

Schulleiter Max Lehner möchte zusammen mit professionellen Kunstschaffenden aus der Region ein Ganzjahresprojekt an der Schule in Fürstenzell einführen, um den Kindern die Möglichkeiten zur künstlerischen Umsetzung der Gefühls- und Gedankenwelt zu geben. Es sollen möglichst viele Kinder aus allen Jahrgangsstufen in die Projekte eingebunden werden. Aber es fehlen dringend Gelder für die Materialien und zur Zusatzverpflegung der Kinder.

 

Bildhaft die Welt mitgestalten

„Kunst war schon immer mein ‚Lieblingsding‘, das mache ich auch oft Zuhause und ganz gerne in der Schule“, erzählt Leon auf die Frage: Warum würdest du gerne beim Kunstprojekt ‚KinderKunstWelten‘ mitmachen? Er besucht in der Heimvolksschule St. Maria in Fürstenzell die 5. Klasse. Ziel des Projektes ist es, dass die Schule den Schülern hilft, sich ein Bild von der Welt zu machen. Das Wahrnehmen und bildhafte Veranschaulichen wie das Nachdenken und Sprechen über ihre Eindrücke, Bedürfnisse und Wünsche entwickelt die Sensibilität und bereichert die visuellen Erfahrungen der Schüler, damit sie lernen, die Welt zu verstehen, zu ordnen und verantwortlich mitzugestalten.
Max Lehner erläutert, wie er sich die Umsetzung vorstellt: „Die Künstlerinnen und Künstler führen die Schüler in besondere Techniken in Ergänzung zum Kunstunterricht ein, z.B. Glas, Ton, Bildhauerei, Collagen. Exkursionen wie Atelierbesuche, Gummifabrik, Granitbrüche oder Tonwerk runden das Jahresprogramm ab.“ Auf diese Weise wird das Lernen in größeren Zusammenhängen gefördert und die Bildungsbenachteiligung ausgeglichen, denn eine hohe Anzahl von Schülerinnen und Schülern ist aufgrund von Maßnahmen des Jugendamtes an der Schule und hätten in ihrem familiären Umfeld oft nicht die Möglichkeit, die Welt der Kunst zu erleben und zu entdecken.

Helfen Sie mit!

Das Kunstprojekt benötigt dringend finanzielle Unterstützung, wie der Schulleiter betont: „Ehrenamtliche aus den Reihen des Fördervereins sowie Lehr- und Erziehungspersonal der Heimvolksschule unterstützen zwar freiwillig und deshalb auch ehrenamtlich das Projekt, aber für die Beschaffung der Materialien und zur Zusatzverpflegung der Kinder werden dringend Gelder in Höhe von rund 1.600 Euro für das ganze Schuljahr benötigt.“ Aber wenn am Ende des Schuljahres die Schüler sagen: „Kunst ist mein Lieblingsding“ und sie mit dem Variieren der Darstellungsmittel lernen, die Welt aus einem anderen Winkel zu betrachten, dann ist die Welt für alle schon ein wenig bunter geworden.

 

Transparenter Einsatz Ihrer Spenden

Der Stiftung SLW Altötting ist bewusst, dass Spender unserer Kinder- und Jugendhilfe großes Vertrauen schenken. Unser Förderverein SLW e.V. unterstützt den gemeinnützigen Auftrag der Stiftung mit seinen Mitgliedern, Spendern und Förderern. Alle Verantwortlichen fühlen sich zu einem besonders effizienten und transparenten Umgang mit den uns anvertrauten Mitteln verpflichtet. Den korrekten Einsatz Ihrer Spenden an das SLW sichern regelmäßige interne und externe Revisionen. Ebenso legt die Stiftung SLW großen Wert auf einen transparenten Einsatz der Spendengelder in exakt geplanten Projekten. Damit bringen wir unsere Wertschätzung für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit zum Ausdruck. Die Stiftung SLW Altötting setzt Spenden effizient und zielgerichtet ein.

 

Wir sind für Sie da!

Unsere Mitarbeiterinnen in der Spenderbetreuung erreichen Sie unter:

Seraphisches Liebeswerk Altötting e.V.
Mitglieder- und Spenderbetreuung
Neuöttinger Str. 64
84503 Altötting

Tel.: 08671 88671-0
Fax: 08671 88671-25
Mail: info.ev(at)slw.de


Wir übermitteln Ihnen gerne eine Zuwendungsbestätigung für Ihre Steuererklärung, um Ihre Spenden an den Förderverein SLW e.V. beim Finanzamt geltend zu machen.

Spendenkonto LIGA-Bank
IBAN
DE11 7509 0300 0004 3185 60
BIC GENODEF1M05