„Alma“ ist mein Zuhause

Fahrräder für die Mädchenwohngruppe des Pädagogischen Zentrums St. Josef Parsberg

„Jetzt habe ich wieder Spaß am Leben. Lache wieder und kann ungezwungen auf andere zugehen, ohne aggressiv zu werden. Das alles habe ich der Therapie und der heilpädagogischen Betreuung in der Mädchenwohngruppe ‚Alma‘ zu verdanken.“ Melanie, 15 Jahre, lebt bereits seit vier Jahren im Pädagogischen Zentrum St. Josef Parsberg mit insgesamt acht weiteren Mädchen zwischen 10 und 15 Jahren. Ihre Spende hilft, dass die Mädchen der Wohngruppe ‚Alma‘ die Möglichkeit haben, Fahrräder anzuschaffen und gemeinsame Ausflüge zu unternehmen.

 

Verantwortung übernehmen

Die Gruppe bietet den Mädchen einen geschützten Rahmen, in welchem sie sich frei von andersgeschlechtlicher Einflussnahme und damit verbundenen Spannungen entwickeln können, um ihre Rolle als selbstbestimmtes junges Mädchen zu finden. „Ein geschützter Rahmen ist für die Verarbeitung des Erlebten notwendig“, erklärt Gruppenleiterin Carolin Dilling. Ein geregelter Tagesablauf hilft, die Alltagsaufgaben zu bewältigen. Mittlerweile gehört Melanie schon zu den „älteren“ Mädchen und ist Patin für ein gerade neu gekommenes Mädchen. Sie übernimmt Verantwortung und hilft, dass sich das neue Mädchen schneller eingewöhnen kann. „Alma ist mein Zuhause geworden“, erzählt Melanie, „hier erfahre ich Wertschätzung in der Gemeinschaft und lerne auch Achtsamkeit.“ Wöchentliche Gruppenabende mit Kinderkonferenzen fördern die Mitbestimmung und Themenabende decken die unterschiedlichsten Bereiche ab. Von Beauty über Partnerschaft bis hin zu ‚Nein sagen können‘. Kreative Angebote wie Malen und Basteln oder gemeinsame Aktivitäten wie das Klettern im Hochseilgarten unterstützen das therapeutische Arbeiten.

 

Helfen Sie mit!

Ein großer Wunsch der Mädchen wäre es, zwei bis drei Fahrräder mit Helmen und Fahrradständern zu bekommen und vor allem einen Ausflug mit der gesamten Gruppe zur Therme Erding zu machen. Denn besonders an den Wochenenden, wenn die Mädchen auch mal zum Einkaufen oder Eis essen fahren wollen, wäre es mit Fahrrädern einfacher. Carolin Dilling freut sich, wenn durch Spendengelder diese Wünsche der Mädchen in Erfüllung gehen könnten.

Sie haben Fragen zum Projekt? Gruppenleiterin Carolin Dilling steht Ihnen gerne zur Verfügung: Tel. 09492 907131, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Transparenter Einsatz Ihrer Spenden

Der Stiftung SLW Altötting ist bewusst, dass Spender unserer Kinder- und Jugendhilfe großes Vertrauen schenken. Unser Förderverein SLW e.V. unterstützt den gemeinnützigen Auftrag der Stiftung mit seinen Mitgliedern, Spendern und Förderern. Alle Verantwortlichen fühlen sich zu einem besonders effizienten und transparenten Umgang mit den uns anvertrauten Mitteln verpflichtet. Den korrekten Einsatz Ihrer Spenden an das SLW sichern regelmäßige interne und externe Revisionen. Ebenso legt die Stiftung SLW großen Wert auf einen transparenten Einsatz der Spendengelder in exakt geplanten Projekten. Damit bringen wir unsere Wertschätzung für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit zum Ausdruck. Die Stiftung SLW Altötting setzt Spenden effizient und zielgerichtet ein.