Pädagogische Qualitätsstandards

Der größte und wichtigste Teil der Dienstleistung in unseren sieben sozialen Einrichtungen erfolgt in der großen Bandbreite der sozialpädagogischen Hilfestellungen im Bereich Bildung, Betreuung und Erziehung für Kinder, Jugendliche und junge Heranwachsende. Um die hohe Fachlichkeit nachhaltig zu sichern, werden unsere Dienstleistungen nach DIN EN ISO 9001:2008 stiftungsweit in Qualitätsmanagementhandbüchern erfasst und für alle SLW-Einrichtungen verbindlich festgeschrieben.


Die stiftungsweiten Trägervorgaben sorgen für eine Verbindlichkeit bezüglich der Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer pädagogischer Standards. Die pädagogischen Bereichshandbücher in den Einrichtungen stellen vor allem im Kapitel 4 "Dienstleistungserbringung" eine spezialisierte und detaillierte Weiterentwicklung des übergreifenden Handbuchs ihrer Einrichtung dar.  Für die Bearbeitung des Qualitätsmanagementhandbuchs einer Einrichtung im Bereich „Pädagogische Gruppen“ ist die jeweilige Bereichsleitung (in der Regel die pädagogische Leitung) verantwortlich. Der/die Qualitätsmanagementbeauftragte der Gesamteinrichtung berät die pädagogische Leitung bei strukturellen oder formalen Fragestellungen.


Die pädagogische Leitung ist festes Mitglied der Einrichtungssteuergruppe, in welcher Informationen aus dem stiftungsweiten Qualitätsmanagement kommuniziert werden, um anschließend über Gruppenleiter/innen- oder Erzieher/innen- Konferenzen an die jeweiligen Mitarbeiter/innen weiter zu geben. Die Entwicklung von Dokumenten wird durch die von der Einrichtungssteuergruppe beauftragten Qualitätszirkel unterstützt.

 

Die Sicherung des Kindeswohls - ein wichtiger Baustein im SLW-Qualitätsmanagement!

Zur Sicherung des Kindeswohls stehen im Rahmen des Qualitätsmanagements unter anderem folgende Standards zur Verfügung:

  • Stellen- und Aufgabenbeschreibungen aller Mitarbeiter/innen
  • Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung des pädagogischen Personals
  • Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
  • Aufnahmeverfahren, Entlassung und Nachbetreuung
  • Berichtswesen und Dokumentation
  • Dienstbesprechungsplan
  • Erziehungs- und Förderplanung
  • Zusammenarbeit mit Eltern und Kooperationspartnern
  • Schutzauftrag nach § 8a SGB VIII
  • Partizipation und Beschwerdemanagement
  • Sexualpädagogik und Prävention vor sexueller Gewalt
  • Meldepflichtige Vorkommnisse
  • Medikamentenausgabe nach BtMG
  • Krisen- und Notfallplanung

Als regelmäßige Maßnahmen der Evaluation dienen die jährlich stattfindenden schriftlichen Befragungen von Kindern und Jugendlichen mit Analyse der Ergebnisse, Einleitung von Verbesserungsmaßnahmen und Rückmeldung an die Befragten. Auch die Eltern werden jährlich mit einer Fragebogenaktion um ihre Rückmeldung gebeten.

Die praktische Umsetzung obiger Standards wird im zweijährigen Turnus durch stiftungsweite Systemaudits überprüft.


Warum die DIN EN ISO?

Wir haben die DIN EN ISO 9001:2008 als Sortiersystem schätzen gelernt, das in seinem logischen Aufbau für die Benutzer nachvollziehbar ist und inhaltliche Vollständigkeit garantiert.

Bei der Bearbeitung der unterschiedlichen QM-Handbücher überprüfen wir immter auch die Gliederungsvorgaben der DIN EN ISO und finden dazu die passenden Bausteine aus unserer sozialpädagogischen Praxis.

Die Verfahren oder Prozesse, die uns aktuell wichtig sind,  bearbeiten wir über in den verschiedenen QM-Gremien und lassen die gefassten Ergebnisse in die QM-Handbücher stiftungsweit einfließen.

   Beispiele für die Inhalte der fünf DIN EN ISO - Kapitel


Meilensteine des SLW-QM