Aktuelle Berichte der Stiftung SLW

 
Auftaktveranstaltung im Kloster Weltenburg

Das SLW von morgen - Ein Blick in die Zukunft

„Welche Themen werden uns zukünftig am meisten fordern und wie können wir diese Entwicklungen gemeinsam gestalten?‘“ Rund 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den sieben bayerischen SLW-Einrichtungen befassten sich gemeinsam mit Stiftungsratsvorsitzendem Br. Marinus Parzinger, dem Stiftungsvorstand und den Ressortverantwortlichen mit aktuellen Herausforderungen und fassten im neu geschaffenen Forum der „Zukunftswerkstatt“ eine trägerweite Zukunftsagenda.

Im Kloster Weltenburg priorisierten die Vertreter der Schul- und Einrichtungsleitungen sowie der Mitarbeitervertretungen auf Grundlage des aktuellen Leitbilds die Top-Zukunftsthemen für den SLW-Einrichtungsverbund vor dem Hintergrund der großen Veränderungsprozesse in der Gesellschaft und Arbeitswelt und die daraus resultierenden Auswirkungen auf den kirchlich geprägten Sektor der freien Wohlfahrtspflege.

 

SLW Zukunftswerkstatt Arbeitsgruppen
In Arbeitsgruppen erarbeiteten die Delegierten die Aspekte der Zukunftsthemen und ihre Wechselwirkung. Foto:SLW

 

Notwendige Veränderungen gemeinsam gestalten

Grundlage der Auftaktveranstaltung der „Zukunftswerkstatt SLW“ sei es nicht, so Vorstand Stefan König in seinem Impulsreferat, zwanghaft Bewährtes über Bord zu werfen, sondern adäquat und gemeinsam anstehende Entwicklungsprozesse in allen SLW-Einrichtungen und auf Trägerebene zu begleiten und zu gestalten, um die gesamte Stiftung zukunftssicher aufzustellen. Der spürbare Fachkräftemangel, die zunehmende Digitalisierung, der stete Bedarfswandel an Kinder- und Jugendhilfeangeboten bis hin zur steigenden Unterfinanzierung der Schulen und Kindertagesstätten stelle die Stiftung SLW vor gewaltige Herausforderungen, auf die es keine einfachen Antworten oder schnelle Entscheidungen geben könne.

 

SLW Zukunftswerkstatt Plenum
Am Tag drei diskutierte das Plenum mit Robert Aichinger die Konsequenzen, die sich aus der Zukunftsagenda für die Praxis ergeben. Foto:SLW

Zukunftswerkstatt setzt Eckpunkte für das SLW-Profil von morgen

Moderiert und angeleitet von Robert Aichinger als Ressortleiter Qualitätsentwicklung entwickelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Arbeitsgruppen einen Themenkatalog, der in den Augen des gesamten Plenums in den zukünftigen unternehmensstrategischen Planungen besonders im Fokus stehen soll und die Weiterentwicklung des Leitbildes einläutet.

 

 

Die Weichen für die Zukunft werden im Heute gestellt

Agieren statt reagieren; den Kopf bei Schwierigkeiten nicht in den Sand stecken, sondern nach Lösungen suchen: diese Kompetenz gepaart mit der Bereitschaft, kollegial und wertschätzend in den offenen Diskurs über die Zukunftsfähigkeit und Gestaltungsmöglichkeiten der Stiftung SLW Altötting einzusteigen, wurde in der Auftaktveranstaltung der SLW-Zukunftswerkstatt eindrucksvoll bewiesen. 

Der gesamte Vorstand mit Pater Heinrich Grumann, Johannes Erbertseder und Stefan König sowie Stiftungsratsvorsitzender Br. Marinus Parzinger bedankten sich ausdrücklich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die große Bereitschaft der engagierten Mitarbeit, die in diesem konstruktiven Zusammenspiel Folgeveranstaltungen möglich werden lässt.

SLW Zukunftswerkstatt Gruppenbild
Zufrieden mit den Ergebnissen der Auftaktveranstaltung zeigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SLW Zukunftswerkstatt. Foto:SLW 

Für 2019 ist bereits eine Fortsetzung der SLW-Zukunftswerkstatt geplant. In der nächsten Tagung werden dann die umgesetzten Maßnahmen vorgestellt und bewertet und weitere konkrete Handlungsschritte definiert für die Stiftung SLW als professioneller Kinder- und Jugendhilfeanbieter mit Herz von Morgen.